Darstellendes Spiel

Unterrichtsinhalte und Zielsetzung des Faches „Darstellendes Spiel“

Was genau kann man sich unter diesem Fach vorstellen?

 

Im Grundfach Darstellendes Spiel geht es darum, Schülerinnen und Schülern in theoretischer, vor allem aber in spielpraktischer Hinsicht mit verschiedenen theatralen Formen und Prozessen vertraut zu machen. Dabei werden keine fertigen Theaterstücke auf die Bühne gebracht, sondern viele unterschiedliche szenische Situationen – entweder aus abgeänderten Textvorlagen oder aus selbst verfassten Vorlagen – präsentiert: „Der Weg ist das Ziel!“ Die Freude an kreativer Darstellung – sei es zu zweit oder in der Gruppe – soll dabei im Vordergrund stehen. Die SchülerInnen erarbeiten ihre szenischen Präsentationen meist in Gruppen und stärken dabei sowohl ihre Fähigkeit zur Teamarbeit als auch ihre Persönlichkeitsentfaltung. Diese wichtigen sozialen Kompetenzen können in anderen Fächern ebenfalls hilfreich sein. Wir arbeiten mit theatralen Ausdrucksmitteln des Körpers, der Stimme, der Requisiten etc. anhand von konkreten Techniken, die in vielfältigen „Warm Ups“ und hinführenden Übungen als Vorbereitung für szenische Umsetzungen dienen. Beobachtungs-bzw. Auswertungsphasen schließen diese ab.

Feste Bestandteile des Lehrplanes sind außerdem die verschiedenen Epochen der Theatergeschichte sowie traditionelle und moderne Theaterkonzepte der Regisseure, die im Anschluss an die Theorie auch mehr oder weniger praktisch umgesetzt werden. Ergänzend dazu besuchen alle DS-Kurse in größeren Zeitabständen Theateraufführungen in Koblenz und Umgebung, die anschließend von allen rezensiert werden oder auch in der Kursarbeit thematisiert werden können. Zu diesem Zweck eröffnet uns das Theater Koblenz auch die Möglichkeit, diese Rezensionen durch eine Nachbesprechung von Seiten eines Theaterpädagogen zu ergänzen; dies haben wir auch schon gerne in Anspruch genommen. Darüberhinaus kann der Theaterbesuch zusätzlich durch begleitete Workshops in den Örtlichkeiten des Theaters vorbereitet werden. Die Zusammenarbeit zwischen Theater und Schule wird dadurch gefördert.

Das Fach bietet den SchülerInnen zum einen die Möglichkeit, überwiegend projektorientiert mit dem Ziel der ästhetischen Umsetzung von Spielszenen, aber auch von Situationen aus dem eigenen Lebensbereich, zu arbeiten und sensibilisiert sie außerdem, sich mit eigenen oder fremden Kulturen produktiv auseinanderzusetzen.

 Jutta Henrich-Sch.

 

 

29.06.2017 Vorhang auf und Bühne frei!