Medienkompetenztag am WHG

Dank der Unterstützung der Sparkasse Neuwied konnte am 8.2. am Werner-Heisenberg-Gymnasium ein Medienkompetenztag durchgeführt werden.

In drei Vorträgen zum Themen „Mobile Medien–dein Smartphone im Griff“, „Cybermobbing–Du bist nicht allein!“ und „Virtuell und doch real–Mein digitales Ich“

wurde den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 10 von einer Referentin der Mecodia-Akademie altersgerecht vermittelt, welche Gefahren beim Umgang mit digitalen Medien lauern und wie sie sich davor schützen können.

Den Schülerinnen und Schülern wurde bewusst, dass bei der Auswahl von Apps darauf zu achten ist, welche Berechtigungen eine App hat, denn in den meisten Fällen beschränken sich diese nicht auf das Notwendigste. Viele Apps können ganz nebenbei auch auf die Daten des Smartphonebesitzers zugreifen und dank Handyortung bei eingeschaltetem GPS oder WLAN kann unser Aufenthaltsort jederzeit über das Handy ermittelt werden.

Das Handy selbst und damit die darauf gespeicherten Daten sollte man am besten durch ein Passwort schützen. Besonders sicher ist dabei die Satz-Methode, bei der von einem Merksatz, der auch Zahlen und Sonderzeichen enthalten sollte, jeweils aus den ersten Zeichen ein Passwort gebildet wird.

An einem Fallbeispiel machte die Referentin deutlich, wie wichtig es ist, das "digitale Ich", also die eigene Person im Netz zu schützen. Ausgehend von einer Handynummer konnten dank Whats-App und Google Daten wie Adresse, Geburtstag, Schul- und Vereinsaktivitäten ermittelt und damit ein Persönlichkeits- und Bewegungsprofil einer Person erstellt werden.

Bei den älteren Schülern wurde in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen welche negativen Folgen eine unbedarfte Selbstdarstellung in Onlineprofilen bei der Bewerbung auf Praktikums- oder Ausbildungsplätze haben kann.

Ein weiteres Thema war der Schutz der, Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Netz denn Verstöße dagegen können sehr teuer werden.

Das Thema Cybermobbing wurde anhand einer Filmsequenz verdeutlicht. Die Schülerinnen und Schüler bekamen den dringenden Rat bei den geringsten Anzeichen sofort Eltern oder Lehrer um Hilfe zu bitten.

Da auch das Elternhaus eine entscheidende Rolle beim Erwerb von Medienkompetenz spielt, Eltern aber oft den raschen Veränderungen in der Medienwelt „hinterherhinken“, rundete der Elterninformationsabend mit dem Thema „GENERATION ONLINE - JUGENDLICHE MEDIENWELTEN“ den Tag ab.

 

Martina Post